Türkische Köfte-Burger mit selbstgemachten Burgerbrötchen

Halli-Hallo.

Vorgestern gab es bei uns Burger. Besser gesagt Köfte-Burger. Kennt ihr Köfte? Köfte sind türkische Frikadellen. Die gab es schon oft bei uns. Meistens auf dem Grill. Super lecker. Als Burger habe ich sie auch schon ein- oder zweimal gemacht. Aber noch nie mit selbstgebackenen Burgerbrötchen. Hier also die Premiere:   IMG_7125

 

Das Rezept für die Burgerbuns habe ich übrigens von HIER. BBQ Pit hat das Rezept für die besten Hamburgerbrötchen überhaupt. Sagt er. Ich hab´s ausprobiert und finde sie super. Meine Familie übrigens auch. Sein Rezept reicht für 10 Brötchen. Meine waren allerdings schon nach 15 min. fertig. Ansonsten kann man nichts falsch machen, wenn man sein Rezept Schritt für Schritt abarbeitet. Danke, für die klasse Erklärung BBQ Pit. Zu einem Burger gehört natürlich eine saftige Frikadelle. Ich habe Köfte gemacht und so sahen die vor dem Braten aus:   IMG_7135   Richtig, richtig lecker, oder?

Für 6 Frikadellen benötigt ihr:

  • 600 g Rinderhack
  • 1 Ei
  • 150 g Schafskäse
  • 10 Stiele Pertersilie
  • 1 Toastbrotscheibe
  • 1 Knoblauchzehe
  • Chilipulver
  • Salz, Pfeffer
  • Butterschmalz, zum braten

Und so wird´s gemacht:

Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken. Nicht zu fein. Schafskäse in kleine Würfel schneiden oder zerbröseln. Knoblauch schälen und fein hacken. Toast in Wasser aufweichen, ausdrücken und zerpflücken. Alle Zutaten mischen/kneten. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Es darf ruhig etwas mehr vom Chilipulver sein. Die Hackmasse in 6 gleich grosse Stücke teilen und mit Hilfe einer Hamburgerpresse zu Frikadellen formen. Ich habe zum Glück mal so eine geschenkt bekommen. Es geht aber auch zwischen zwei Frischhaltefolien. Einfach mit einem Nudelholz drüberrollen. Meine Frikadellen waren so ca. 1,5-2 cm dick. Die Frikadellen in einer Steakpfanne mit Butterschmalz braten. Pro Seite nur einmal. Durch den Schafskäse können sie nämlich ein wenig auseinander bröseln. Also, vorsichtig wenden.   IMG_7168

Für den Belag benötigt ihr:

  • Salatblätter
  • Tomaten
  • Hamburgersauce (ich habe die American Sauce von Heinz genommen und bin begeistert)
  • wer will kann natürlich noch Gurken, Käse etc. nehmen

Ich habe die Burgerbrötchen aufgeschnitten und dann in der Reihenfolge belegt: Sauce, Salat, Fleisch,Sauce, Tomaten, etwas Sauce und Deckel (Brötchen) drauf. Und es war sooo lecker.   IMG_7152

Sieht der nicht lecker aus? Vier Brötchen bleiben über. Finde ich nicht schlimm. Die haben wir am nächsten Tag zum Frühstück mitgenommen.

Macht es gut!

Eure Emma

 

P.S.: Die hier verlinkten Produkte sind meine persönlichen Empfehlungen, keine gesponserten oder so.

Ein Gedanke zu “Türkische Köfte-Burger mit selbstgemachten Burgerbrötchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s