Cookie Sticks alias Spritzgebäck

Ihr Lieben.

Nein, es ist noch nicht Weihnachten. Und so früh habe ich auch noch nie Plätzchen gebacken. Aber dieses Rezept ist so lecker, dass man es eigentlich das ganze Jahr über backen sollte. Deswegen auch der neue Name: Cookie Sticks. Hört sich definitiv nicht nach Weihnachten an. Ok, die Fotos, die ich gemacht habe, sehen schon ein wenig nach Weihnachten aus. Aber: Sterne gehen immer, oder?

IMG_0086

 Vor ein paar Jahren habe ich diverse Spritzgebäckrezepte ausprobiert und war irgendwie nie so richtig zufrieden mit dem Ergebnis. Irgendwann kam meine Kollegin mit Keksen um die Ecke… Wenn einer bei uns in der Firma was zu essen hat und auch noch damit rumläuft, dann werde ich immer ganz neugierig. Und Hunger habe ich auf der Arbeit sowieso immer. Also, schnell zur Kollegin laufen, Engelsblick aufsetzen und fragen: „Was hast du da?“ *Augenklimper* „Kekse! Die hat meine Mama gemacht! Willst du?“ Klar, will ich. Was für eine Frage. Und dann war es um mich geschehen. So müssen die schmecken… Einfach nur so und ich will auch nichts anderes mehr probieren. Dabei ist das Rezept ganz einfach. Ohne Schnick-Schnack und so.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz doll bei der Mama meiner lieben Kollegin bedanken: DANKE, für dieses tolle Rezept und, dass Sie Ihrer Tochter Kekse backen. Und zwar in den Mengen, dass sie uns oder mir noch was abgeben mag. ;-)

Tja, und seit dem backe ich jedes Jahr nach diesem Rezept. Meistens kurz vor Weihnachten, damit ich sie meinen Freunden nachts vor die Tür stellen kann.

IMG_0098

Für ungefähr 4-5 Bleche benötigt ihr:

  •  500 g Mehl
  • 250 g weiche Butter
  • 2 Eier, raumtemperiert
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanille Zucker
  • 170 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 1 Würfel Palmin
  • Ein Spritzbeutel mit Sternaufsatz oder einen Fleischwolf mit Gepäckaufsatz

IMG_0096

So wird´s gemacht:

Backofen auf 180°C vorheizen. Aus den Zutaten, außer dem Palmin und der Kuvertüre, einen geschmeidigen Teig herstellen. Durch den Fleischwolf drehen und auf mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen. Ca. 10-12 min. backen. Kommt aber immer auf die Dicke und Größe der Gebäckstücke an. Ich nehme sie immer raus, sobald sie anfangen leicht braun zu werden. Abkühlen lassen. Kuvertüre und Palmin über einem Wasserbad schmelzen. Sticks in die Kuvertüre tauchen oder mit einem Löffeln bestreichen. Trocknen lassen und verschlingen oder luftdicht verpacken und später genießen.

Ein kleiner Tipp: Banderole einer leeren Konservendose lösen, Dose waschen, trocknen, mit Backpapier auskleiden, Sticks in die Dose stellen, in Geschenkfolie packen und verschenken. Anstatt der Beschriftung: „Cookie Sticks“ könnt ihr auch „Frohe Weihnachten“ oder so drauf kleben.

IMG_0100

Aus dem gleichen Teig (weil er so lecker ist) steche ich auch immer normale Kekse aus. Meistens Sterne, Herzen, Pilze und so weiter. Alle schön verzieren und verschenken. Ist bisher immer super angekommen und hat jedem geschmeckt. Bei kleineren Gebäckstücken bitte die Backzeit verkürzen.

IMG_0065

Dieser Jahr habe ich seit Langem mal wieder Tassenkekse daraus gemacht.

IMG_9809

Ich wünsche euch noch einen schönen Dienstag!

Liebe Grüße und bis bald,

Emma!

 

 

<a href=“http://www.bloglovin.com/blog/13170915/?claim=gwcb3wsdmnv“>Follow my blog with Bloglovin</a>

22 Gedanken zu “Cookie Sticks alias Spritzgebäck

  1. Toll!! Bin begeistert von den Keksen und der kreativen Idee mit der Dose :) nur Palmin würde ich gerne meiden wegen Umweltaspekten. Werde es mal mit Kokosfett versuchen. Viele Grüße Stefanie

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank liebe Stefanie.
      Palmin ist doch Kokosfett?! Oder was meinst du genau? Man kann natürlich auch unverdünnt, wenn man gaaanz viel Schoki möchte😉

      Liebe Grüße,
      Emma

      Lie

      Gefällt mir

  2. Huhu Emma,
    ich bin sowieso für Kekse das ganze Jahr über :-)
    Soll ich mal was verraten? Manchmal backe ich sogar Zimtsterne (dann aber nicht in Sternform – obwohl du recht hast, Sterne gehen auch immer :-))
    Ich finde das Mama-Rezepte ja immer die besten sind. Hab noch nie Spritzgebäck gemacht, und so als Sticks und mit deiner Verpackungsidee machen die richtig was her – sieht so toll aus!
    Liebste Grüße,
    Kimi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s