PAMK – Post aus meiner Küche

Hallo ihr Lieben!

So langsam kann ich keine Plätzchen mehr sehen. Wie gut, dass ich diesmal nicht für mich gebacken habe. Kennt ihr Post aus meiner Küche? Schon immer wollte ich hier mitmachen. Man bekommt einen Tauschpartner und backt und kocht Leckerschmecker zu einem Thema. Als ich im August mit meinem Blog gestartet bin wusste ich sofort, dass ich jetzt endlich mitmachen werde. Und dann? Dann musste ich feststellen, dass die Mädels von PamK das Projekt erstmal auf Eis gelegt hatten. Nein! Och nöö. Jetzt wo ich mitmachen möchte. Vor einigen Wochen habe ich dann per Zufall entdeckt, dass es wieder losgeht. Diesmal mit Unterstützung von AEG.

Los geht´s mit Dulche de Leche! Hört sich superkompliziert an, ist es aber nicht. Was es ist? Milchmädchen – gekocht. Normalerweise wird es in der Konservendose gekocht. Auf diese Weise weiß man aber nie, ob das Karamell schon fertig ist oder vielleicht schon zu fertig ist. Deswegen fülle ich es in Gläser um. So kann man ganz genau sehen, wann es fertig ist.

 

IMG_2600

 

Was ihr benötigt:

  • für je eine Dose Milchmädchen je ein Schraubglas, entweder in der gleichen Größe oder kleiner, dann könnt ihr das Milchmädchen aufteilen

So wird´s gemacht:

Das Schraubglas mit kochendem Wasser ausspülen, das Milchmädchen umfüllen und ganz fest verschließen. Ein Küchenhandtuch in einen großen Topf legen, mit Wasser auffüllen und die Gläser in den Topf setzen. Das Küchenhandtuch kommt hinein, damit die Gläser beim Kochen nicht aneinander schlagen. So was kann ganz schön nervig sein. Ca. 2 Stunden kochen. Bitte darauf achten, dass die Gläser schön mit Wasser bedeckt sind. Wenn nicht, dann mit Wasser auffüllen. Nach knapp 2 Stunden müsste das Milchmädchen eine schöne Karamellfarbe angenommen haben. Dann ist es fertig. Teilt ihr die Dose auf kleinere Gläser auf verkürzt sich die Kochzeit.

 

IMG_2572

 

Pistazien-Cranberry-Taler

Diese Plätzchen habe ich zum ersten Mal gemacht und für gut befunden. Ich bin gespannt was meine Tauschpartnerin dazu sagt.

Für ca. 60 St. benötigt ihr:

  • 280 g Mehl
  • 80 g Puderzucker
  • 2 Prisen Salz
  • 1 Pck. Bourbonvanillezucker
  • fein abgeriebene Schale einer 1/2 Biozitrone
  • 220 g weiche Butter
  • 2 Eiweiß
  • 80 g Pistazienkerne, grob gehackt
  • 80 g getrocknete Cranberries, grob gehackt
  • etwas Zucker zum Wälzen

So wird´s gemacht:

Mehl, Puder-, Vanillezucker und Zitronenabrieb in eine Schüssel geben und mischen. Butter in Flocken darüber verteilen. Eiweiße, Cranberries und Pistazien dazugeben und mit den Händen verkneten. Teig halbieren, zu Rollen formen und in Frischhaltefolie gewickelt in den Gefrierschrank legen. 1 Std. kühlen. Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Rollen aus der Folie lösen und in etwas Zucker wälzen. In dünne Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ca. 8-10 min. backen. Taler sollten hell bleiben. Auf dem Backblech abkühlen lassen.

 

IMG_2559

 

 

IMG_2596

 

Schwarz-WEiss-Gebäck

Das ist übrigens eins meiner ältesten Rezepte. Meine Mama hatte da so ein Koch- und Backbuch – fast komplett ohne Fotos. Ich weiß auch nicht warum, aber ich habe mir damals dieses Schwarz-Weiß-Gebäck ausgesucht und gebacken. Wahrscheinlich wegen meiner Vorliebe zu schwarz, von der ich damals noch nichts wusste. :))

Für 2 Bleche benötigt ihr:

  • 250 g Mehl
  • 2 Eier, raumtemperiert
  • 125 g Margarine
  • 65 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanille Zucker
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • 15 g Backkakao
  • 25 g Puderzucker
  • 1 EL Wasser
  • 2 EL Milch

So wird´s gemacht:

Mürbeteig: Mehl, Zucker, Salz, Vanille Zucker und Zitronenabrieb mischen. Ein Mulde in die Mischung drücken und 1 Ei hineingeben. Die Margarine in Stückchen auf den Rand setzen. Von außen nach innen zu einem glatten Teig kneten, auf die Hälfte teilen, Kakao, Puderzucker und Wasser einer kleinen Schlüssel mischen und unter die eine Teighälfte kneten.  In Frischhaltefolie gewickelt ca. 1 Std. ruhen lassen. Beide Teigkugeln getrennt zu Rechtecken (ca. 40 x 10 cm) ausrollen. Ein Ei trennen. Das dunkle Rechteck mit Eiweiß bestreichen und die helle Teigplatte drauflegen, wieder mit Eiweiß bestreichen und von Längsseite eng aufrollen. Nochmal für ca. 1 halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Rolle in ca. 1 cm dicke Scheiben scheiden, das Eigelb mit 2 EL Milch verquirlen und die Schwarz-Weiß-Taler damit bestreichen. Ca. 8-10 min. backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

 

IMG_2592

 

Schoko-Cheesecake im Glas

Mmhhh… wie ihr bestimmt wisst: Ich liebe Käsekuchen. Und dieser Cheesecake ist was ganz Feines. Nicht mit Kakao. Nein, er kommt mit geschmolzener Kuvertüre daher. Anstatt in Weck-Gläsern könnt ihr ihn auch in einer ganz normalen Kastenform backen und am Besten warm genießen.

Für ca. 6-8 kleine Weckgäser benötigt ihr:

  • 100 g Zartbitterschokolade/-kuvertüre, gehackt
  • 125 g weiche Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 3 Eier
  • 300 g Quark
  • 100 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  •  1 Prise Salz
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • Butter zum Einfetten

So wird´s gemacht:

Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und vom Herd nehmen. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Weckgläser oder Kastenform einfetten. Butter, Zucker und Vanille-Extrakt cremig rühren. Eier und Quark dazugeben und unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und unter die Quarkmasse rühren. Teig halbieren und unter die eine Hälfte die Schokolade rühren. Abwechselnd löffelweise in die Gläschen füllen. Mit einer Gabel leicht marmorieren. Ca. 20-30 min.backen. Das liegt ganz an der Größe eurer Gläser. Man sieht aber, dass der Kuchen fertig wird, wenn der Teig unten beginnt braun zu werden. Stäbchenprobe nicht vergessen. Käsekuchen darf glitschig sein, aber es sollte kein tropfnasses Stäbchen bei der Probe rauskommen. Aus dem Ofen holen und sofort mit den Weckdeckeln verschliessen. D.h. nassen Gummiring auflegen, Deckel drauf und mit den Klammern verschliessen. Eingeweckt ist er ca. 1 Monat haltbar. In einer Kastenform benötigt der Kuchen ca. 30-35 min. Warm schmeckt er mir am besten.

 

IMG_2595

 

 

IMG_2599

 

Gewürzte Karamellnüsse

Für das PamK-Paket habe ich mich auch mal an Karamellnüsse getraut – an gewürzte Karamellnüsse. Ist wirklich einfach, wenn man ein paar Dinge beachtet.

Für 2 Dosen, wie oben, benötigt ihr:

  • 159 g Zucker
  • 4 EL Wasser
  • 300 g gemischte Nüsse und Kerne
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp gem. Nelken
  • 1 Msp gem. Kardamom
  • 1 Msp gem. Ingwer
  • etwas Chili
  • 1 gestr. TL Salz
  • Butter für das Backpapier/Blech

So wird´s gemacht:

Backpapier mit Butter einfetten. Nüsse mit den Gewürzen, außer Zucker, mischen. Zucker in eine beschichtete Pfanne geben und schmelzen bis er hellbraun ist. Wasser dazugeben (Vorsicht) und verdampfen lassen. Nussmischung unterrühren, bis der Zucker goldbraun ist und die Nüsse umhüllt sind. Masse auf dem gefetteten Backpapier verteilen, abkühlen und fest werden lassen. Mit einem Nudelholz oder Fleischklopfer zerkleinern.

 

IMG_2609

Diese bunten Herzen habe ich aus Spritzgebäckteig (KLICK) hergestellt. In dem Tütchen waren auch süsse Pilzkekse aus dem gleichen Teig. Ich habe schon mal welche bei Instagram gezeigt (KLICK).

 

 

Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Abend. Und vielleicht backt der ein oder andere eins dieser Rezepte nach. Über ein Foto und ob es euch geschmeckt hat würde  ich mich freuen.

Ach ja, diese tollen Geschenkanhänger habe ich übrigens von HIER. Ihr könnt sie kostenlos downloaden und ausdrucken. Ich habe sie auf Kraftpapier gedruckt. Anscheinend ist mein Kraftpapier nicht für Laserdrucke geeignet, so dass der Druck sich ein wenig löst. Dadurch wirken die Anhänger total vintage, oder? Und ein traurige Nachricht habe ich auch noch. Beim Beschriften dieser Päckchen hat mein Dymo-Gerät seinen Geist aufgegeben. Dabei muss ich doch noch so viel… Tja, so ist das. Wer billig kauft, kauft zweimal. Das Gerät wurde bestimmt nur für einmal im Jahr die Türklingel und den Postkasten beschriften gebaut… Was mach ich denn jetzt? In 2 Tagen ist Weihnachten und die Päckchen wollen noch beschriftet werden….

 

Liebe Grüße und bis bald,

Emma

 

 

 

Quellen: Schoko-Käsekuchen – leicht abgeändert aus Einfach backen – 12/2009   Karamellnüsse – Einfach hausgemacht Weihnachten 2014 – Pistazien-Cranberry-Taler – abgeändert nach  FÜR SIE 25/2013

 

9 Gedanken zu “PAMK – Post aus meiner Küche

  1. Wie kann man da mitmachen? 😮 Ich liebe Geschenke aus der Küche, deine Ideen sind besonders toll und wunderschön dargestellt :)
    Vielleicht schaffe ich es ja noch ein paar Dinge nachzumachen 💞

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Emma,
    das schaut alles super lecker! Yummi yummi. Und wundervoll verpackt. Echt klasse! Da würde ich mich riesig zu Weihnachten drüber freuen. <3
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein tolles Weihnachtsfest,
    liebste Grüße, Lixie

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön, liebe Lixie.

      Das wünsche ich dir auch. Ich hoffe, du hast ein paar Tage frei und kannst die Zeit genießen.

      Liebe Grüße,

      Emma

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s