Nutella-Erdbeer-Törtchen

Hallo ihr Lieben!

Ich bin momentan total im „No bake“-Fieber. Fragt mich nicht warum. Aber irgendwie habe ich das Gefühl der Backofen müsste ausbleiben… Ja, ich weiß… Frauen und ihr Gefühl… Dank dieses Gefühls ist letzte Woche dieses leckere Nutella-Erdbeer-Törtchen mit den Eckjes aus der Mai-Degustabox* entstanden. Ihr kennt die Degustabox nicht? Jeden Monat gibt es 10-15 Produkte zum Testen nach Hause. Viele davon sind neu auf dem Markt und der Warenwert der Produkte ist garantiert höher als die Kosten der Box. Ihr liebt Überraschungen und neue Produkte? Dann testet doch mal…

Das Törtchen könnt ihr übrigens ruhig zum Frühstück servieren. Ehrlich. Nutella und Erdbeeren passen wirklich gut zusammen. Perfekt für ein köstliches Frühstück ;-)

IMG_8040-2

Für ein 18 cm Törtchen benötigt ihr:

  • 100 g Eckjes* (Zwieback)
  • 200 g Nutella
  • 300 g Mascarpone
  • 200 g Frischkäse
  • 200 g Sahne
  • 50 g Zucker
  • 50 ml Milch
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 EL Nutella
  • 200 g Erdbeeren
  • 2 TL Zitronensaft, frisch
  • 6,5 Blatt Gelatine
  • Kuchenglasur, dunkel (lässt sich allerdings nicht so gut schneiden) oder 100 g Zartbitter-Kuvertüre mit 1/2 Würfel Palmin
  • Springform
  • Backpapier
  • 3 gleich große Schälchen

So wird´s gemacht:

Eine Springform mit Backpapier auslegen. Eckjes grob bis fein zerkleinern. Nutella über einem Wasserbad schmelzen und mit den Eckjes-Krümmeln mischen. Die Masse in die Springform drücken. Eine halbe Stunde kühlen. Mascarpone, Frischkäse, Zucker, Vanillezucker und Milch cremig rühren. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unter die Creme heben. Erdbeeren mit Zitronensaft pürieren und wenn ihr mögt durch ein Haarsieb streichen. 2 EL Nutella wieder über einem Wasserbad schmelzen und in eine der drei Schälchen geben. In das zweite Schälchen das Erdbeerpüree geben. Die Creme auf alle drei Schälchen verteilen, so dass überall ungefähr die gleiche Menge ist. Die Nutella-Erdbeercreme nochmal durchrühren. 2 Blatt Gelatine 5 min. in kaltem Wasser einweichen. Ausdrücken und in einem kleinen Topf auflösen. Nicht kochen. Nach und nach ein wenig von der Nutellacreme unterrühren bis die Gelatine abgekühlt ist, dann unter die restliche Creme rühren. Die Nutellacreme auf dem Schokoladenboden verteilen. Mind. 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen oder für eine halbe Stunde in den Gefrierschrank stellen. Ist die Masse fest, dann 2,5 Blatt Gelatine aufweichen und mit der Erdbeercreme genau so verfahren wie mit der Nutellacreme. Wieder fest werden lassen. Zum Schluss 2 Blatt Gelatine aufweichen und für die helle Creme auflösen. Genauso verfahren, wie mit der Nutellacreme. Die Torte am Besten über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Vor dem Servieren mit einem dünnen, scharfen Messer am Rand des Tortenringes entlang fahren und die Torte vorsichtig aus der Form lösen. Kuvertüre mit Palmin über einem Wasserbad schmelzen und über die Torte geben.

IMG_8032-2 IMG_8047-2

Das köstliche Törtchen wurde mir übrigens nur so aus den Händen gerissen. Einen Kollegen musste ich auch enttäuschen… weil ich das letzte Stück einem anderen mitgebracht habe… Das tat mir auch wirklich sehr leid. Nur leider glaubt er mir das nicht… Ich weiß gar nicht warum… ;-)

IMG_8120-2

Bis bald!

Eure Emma

* Die Degusta-Box wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt und beeinflusst in keinsterweise meine Meinung!

23 Gedanken zu “Nutella-Erdbeer-Törtchen

  1. Erdbeeren zum Frühstück sind sehr gesund, geben den richtigen Kick! Warum immer nur schnöde im Müsli, natürlich mit Nutella und alle Weight watchers Punkte der Woche verschlingend…wenn es so lecker ist, wie es aussieht, dann ist es das wert!!!
    Man kann ja danach wieder Sport machen…oder Obst essen…die Bilder sind toll!
    Liebe Grüße
    Nunu

    Gefällt 1 Person

  2. Wow, das sieht ja richtig klasse aus! Wie in etwa könnte man die Eckjes beschreiben (bzw. substituieren, da ich nicht wüsste wo ich die herkriegen könnte)? Auf dem verlinkten Bild sieht das ein wenig wie Zwieback aus, aber ich schätze man könnte auch einfach Vollkornkekse oder ähnliches nehmen? Liebe Grüße :)

    Gefällt 1 Person

  3. Sieht lecker aus. Vielleicht wage ich mich auch mal daran. Meine Kollegen würden sich sicher auch freuen. Wäre mein erster Kuchen mit Gelatine. A propos Gelatine: was wäre denn eine brauchbare Alternative dazu?

    Gefällt mir

    • Vielen Dank liebe Simone. Die alternative zu Gelatine wäre Agar Agar. Allerdings habe ich noch nie damit gearbeitet und könnte dir somit keine Tips geben. Alternativ könntest du das Törtchen auch als Dessert im Glas schichten, dann benötigst du überhaupt kein Geliermittel…

      Liebe Grüße,

      Emma

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s