Aprikosentarte und ein bisschen Frankreich

Hallo ihr Lieben,

vielleicht habt ihr es über Instagram mitbekommen. Wir waren 2 Wochen lang in Frankreich, genauer gesagt in Antibes. Heute ist der letzte Tag und wie immer ist man ein wenig traurig, wenn ein schöner Urlaub zu Ende geht. Diesmal fällt es mir besonders schwer, weil ich irgendwie zu lange gebraucht habe um hier anzukommen. Geplant hatte ich auch euch in dieser Zeit mit französischen Köstlichkeiten zu „verwöhnen“. Allerdings wurde ich von der Hitze regelrecht erschlagen. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. War ich etwa schon so lange nicht mehr im Sommerurlaub? Bei den Temperaturen hier konnte man es nur im Pool oder am Strand aushalten. Ihr denkt jetzt wahrscheinlich: „Och, Wie schlimm?!“ Stimmt schon. Es ist nicht wirklich schlimm. Ich war trotzdem erstaunt, wie einen 37 C im Schatten umhauen können. Selbst meine Kleine hat zweimal am Tag geschlafen. Was ich eigentlich sagen wollte: Ich hatte mich so darauf gefreut in diesen zwei Wochen täglich mit dem Schneebesen oder dem Nudelholz in der Küche rumzuwirbeln. Die Kinder und Freunde verwöhnen und euch mit französischen Leckereien zu bombardieren. Aber zu mehr als ein paar Eis am Stiel, einem easypeasy Shake, den ich euch demnächst mal zeige, und dieser Tarte bin ich leider nicht gekommen. Erklärt mich für verrückt oder sonst noch was, aber ein bisschen traurig bin ich schon, dass das Wetter mir einen Strich durch meine Planung gemacht hat ;-)

Hier in Antibes waren wir vorher noch nicht und sind wirklich angetan von dem schönen Städtchen, dem Strand und den tollen Märkten. Oh, ich liebe Märkte an der Côte d’Azur. Die lustigen Verkäufer mit ihren Verkaufskünsten. Das Durchprobieren der vielen Spezialitäten. Und einfach das Inspirieren lassen. Seid ihr auch Marktfans?

 

Jetzt aber zu der Tarte. Zu den französichen Aprikosen haben sich ein wenig griechischer Joghurt und italienische Mascarpone gesellt. Aber eine Tarte ist definitiv französisch… hihi …

image

 

Für eine rechteckige (35 x 13 cm) oder eine runde 26er Tarteform benötigt ihr:

  • Mürbeteig, fertig oder selbstgemacht, z.B. nach diesem Rezept
  • 100 g griech. Joghurt
  • 200 g Frischkäse
  • 200 g Mascarpone
  • 40 g + 2 TL Rohrrohrzucker
  • 2 TL frischer Zitronensaft
  • 5-6 Aprikosen
  • Hülsenfrüchte und Backpapier zum Blindbacken

image

So wird’s gemacht:

Backofen auf 180C Ober-/Unterhitze vorheizen. Mürbeteig ausrollen und in die gefettete Tarteform drücken, am Rand hochdrücken. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Backpapier belegen und die Hülsenfrüchte obendrauf geben. Ca. 15 min. backen, Hülsenfürchte und Backpapier entfernen und für weitere 10-15 min. in den Ofen schieben. Goldbraun backen. Auskühlen lassen.

Joghurt, Frischkäse, Mascarpone, 40 g Rohrrohrzucker und Zitronensaft glatt rühren. Creme auf den ausgekühlten Tarteteig verteilen. Aprikosen vierteln und in einer beschichteten Pfanne mit ca. 2 TL Rohrrohrzucker kurz anrösten. Abkühlen lassen und auf der Creme verteilen. Am besten sofort genießen.

 

image
Was macht ihr denn so in eurem Urlaub?

Habt den sonnigsten Freitag, ihr Lieben.
Emma

 

 

 

 

 

 

 

 

9 Gedanken zu “Aprikosentarte und ein bisschen Frankreich

  1. Die Fotos und der Bericht sind toll – ich freue mich, dass du so einen schönen Urlaub hattest und drück dir für’s nächste Mal die Daumen für gemäßigteres küchenfreundlicheres Wetter :-D Die Aprikosentarte sieht jedenfalls toll aus, viel zu schade zum Essen. Und ob ich ein Marktfan bin? Auf jeden Fall, danach suche ich immer als Erstes im Urlaub!
    Viele Grüße zum Wochenende und willkommen zurück, Katharina

    Gefällt 1 Person

  2. Eine superleckere Tarte, Emma! Und diese herrlichen Fotos!! Ach, da bin ich schon so aufgeregt, wenn ich die sehe. Im September fahren wir über die Provence und Côte d’Azur nach Alassio, wie du weißt. Sin die Märkte nicht einfach himmlisch! Aber auch den Markt an der Bastille in Paris kann ich dir wärmstens empfehlen, wenn du ihn nicht längst kennst ;-) .
    Ganz liebe Grüße Maren
    P.S. Frierst du nicht hier??

    Gefällt 2 Personen

    • Dankeschön, liebe Maren. In Paris war ich mal vor Ewigkeiten mit der Schule, allerdings haben wir uns damals noch nicht für Märkte interessiert ;-) Wir haben übrigens auch in Mentor angehalten – auf der Rückreise. Ein schnuckliges Städtchen, so schön bunt.
      Heute ist hier in der Tat recht frisch…

      Liebe Grüße,

      Emma

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s