Zwetschgen – Käsekuchen

Ihr Lieben,

es ist mal wieder Zeit für ein Käsekuchen-Rezept. Das ich Käsekuchen in jeglicher Art und Weise liebe, das habe ich ja schon mehr als gesagt. So langsam wiederhole ich mich. Ich könnte eigentlich auch einen Cheesecake-Blog aufmachen… hihi … Käsekuchen geht nämlich immer. Morgens , mittags, abends und zwischendurch sowieso. Die heutige Variante am liebsten warm aus dem Backofen. Das nenne ich Soulfood.

Den Käsekuchen gab es vor ein paar Wochen bei Freunden. Ich hatte mich dermaßen in der Zeit vertan (zum Glück für den Kuchen), dass wir losfuhren als der Kuchen noch im Backofen stand. Zwischendurch bin ich dann nach Hause gefahren um den Kuchen abzuholen. Immer noch warm haben wir ihn dann bei unseren Freunden verdrückt. Wir saßen nachher alle am Tisch und haben die leere Kuchenplatte angestarrt. Wie? Das war´s? Dabei habe ich ausnahmsweise mal wieder eine 24 er Springform benutzt. Mittlerweile backe ich eigentlich nur noch in 20er und kleineren Formen.

Zwetschgen Käsekuchen-5

Für eine 24 -26 cm Springform benötigt ihr:

Für den Käsekuchen:

  • 350 g Zwetschgen
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Schmand
  • 750 g Quark
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Pck. Vanille-Puddingpulver
  • 50 g Mehl
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Milch

Für das Kompott:

  • 300 g Zwetschgen
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Pflaumenlikör
  • 1 Zimtstange

Außerdem:

  • Alufolie
  • Küchenkrepp
  • Springform
  • kleiner Kochtopf

 

Zwetschgen Käsekuchen-6

So wird´s gemacht:

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Springform mit Backpapier auslegen. Zwetschgen für den Teig waschen, trocknen und halbieren. Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen und beiseite stellen. Eigelb mit Zucker hell aufschlagen. Schmand, Quark und Zitronensaft unterrühren. Vanillepuddingpulver und Mehl unterheben. Milch und Sahne dazugeben und gut verrühren. Eischnee vorsichtig unterheben. 1/3 der Käsekuchenmasse in die Springform geben. Zwetschgenhälften darauf verteilen. Restliche Masse darauf verteilen. Alufolie passend zum Umfang der Springform zuschneiden. Genauso viel Küchenkrepp anfeuchten und mittig auf die Alufolie legen. Alufolie mehrmals falten, auf die Höhe der Springform und um die Springform legen. Etwas festdrücken. Ca. 50-60 min. backen. Im Backofen mit offener Tür runterkühlen lassen.

Für das Kompott: Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln. Zwetschgen mit Zucker, Likör und der Zimtstange in einem kleinen Topf zum kochen bringen und ca. 3 min. unter Rühren leicht köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen und lauwarm auf den Käsekuchen geben. Mein Tipp: warm genießen!

Zwetschgen Käsekuchen-2

 

Ach ja, bevor ich´s ganz vergesse: Mein Blogevent läuft noch bis Sonntag, 23.59 Uhr. Wenn ihr noch mitmachen möchtet… ich würde mich freuen. Diese rosa Kuchenplatte könnt ihr übrigens gewinnen.

Kommt gut ins Wochenende, ihr Lieben!

 

Eure Emma

 

 

 

11 Gedanken zu “Zwetschgen – Käsekuchen

  1. Hallo Emma,

    ich habe es heute endlich m geschafft diesen tollen Kuchen zu backen! Geschmacklich ist er der Wahnsinn aber leider ist er innen nicht durch geworden :/ Außen ja und dort auch schön goldgelb. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten und weiß nicht woran es liegen könnte. Hast Du eventuell eine Idee/Tipp?!

    VG
    Simone

    Gefällt 1 Person

    • Hallo liebe Simone,

      war er noch so richtig weich in der Mitte? Dann würde ich ihn das nächste Mal etwas länger backen. Jeder Backofen ist da ja auch anders. Den Grund von hier aus zu ermitteln ist schwierig. Ich habe ihn bisher 2 oder 3 Mal gemacht und es hat gut so funktioniert… Das ist echt schade, aber ich freue mich, dass er dir dennoch geschmeckt hat.

      Liebste Grüße,
      Emma

      Gefällt mir

    • Ja leider war er innen noch so richtig flüssig. Außen war er super von der Konsistenz und der Farbe. Ich versuche einfach mal beim nächsten mal mit 10 Minuten länger im Ofen. Schauen wir mal. Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung. GLG

      Gefällt 1 Person

    • Ja leider war er innen noch so richtig flüssig. Außen war er super von der Konsistenz und der Farbe. Ich versuche einfach mal beim nächsten mal mit 10 Minuten länger im Ofen. Schauen wir mal. Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung. GLG

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s