Doppelkekse mit Blutorangen-Granatapfel-Joghurtfüllung (Werbung)

Hallo ihr Lieben!

Doppelkekse müssen nicht immer mit Schokolade daher kommen, oder? Wer braucht schon Schokolade, wenn er Joghurt haben kann?! Griechischen Joghurt – halt stopp – man sagt ja Joghurt nach griechischer Art und nicht griechischer Joghurt. Weil er nämlich in Deutschland und nicht in Griechenland hergestellt wird. Tja, wieder was gelernt. Aber kein Grund zur Sorge, das wusste ich bis vor Kurzem auch nicht. Bis vor Kurzem hätte ich wahrscheinlich auch nicht die Sorte Blutorange-Granatapfel probiert. Zum Glück hat Elinas* mich gefragt, ob ich nicht ein Keksrezept mit Blutorange-Granatapfel nach griechischer Art kreieren möchte. Was für ein Glück, sonst hätte ich vielleicht nie diese köstliche Sorte probiert. Bei Joghurt bin ich nicht so experimentierfreudig (was der Bauer nicht kennt… ) Keine Ahnung warum. Den Naturjoghurt, den haben wir natürlich immer im Kühlschrank, für mein easypeasy Tzaziki, für Joghurtdressings und natürlich für meine heißgeliebten Joghurttorten, gerade im Sommer ein Genuss. Warum also nicht mal ein paar Kekse mit Joghurt aufpäppeln?!

Den Joghurt musste ich übrigens 3 mal nachkaufen. Immer wenn ich mein Rezept shooten wollte hatte der Herzmann am Tag zuvor die Hälfte vom Joghurt aufgefuttert… unfassbar. Ich werde mir ein Vorhängeschloss für den Kühlschrank besorgen müssen ;-)

orangen_joghurt_cookie-4 orangen_joghurt_cookies

 

Für ca. 10 Doppelkekse benötigt ihr:

Für die Kekse:

  • 125 g Butter
  • 115 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • Abrieb einer Bio-Orange
  • 250 g Mehl

Für die Füllung:

So wird´s gemacht:

Butter, Zucker und Salz cremig aufschlagen. Ei und Orangenabrieb unterschlagen. Mehl auf die Masse sieben und mit einem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie gewickelt ca. 1 Std. ruhen lassen. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig auf bemehlter Fläche ca. 5 mm dick ausrollen. Keksstempel kurz in etwas Mehl drücken, ausklopfen und in den Teig drücken. Mit einem wellenförmigen Ausstecher Kekse ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ca. 10-12 Min. backen. Aus dem Ofen holen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Für die Füllung Kuvertüre hacken und in eine kleine Schale füllen. Gelatine in kaltem Wasser aufweichen. Sahne in kleinem Topf erhitzen, Gelatine darin auflösen und über die Schokolade geben. Abdecken und 5 Min. ziehen lassen. Gut durchrühren und abkühlen lassen. Blutorange-Granatapfeljoghurt nach griechischer Art unterheben und Masse fest werden lassen. Sobald die Masse angedickt ist können die Kekse damit bestrichen und zusammen „geklebt“ werden. Bestrichen sind die Kekse mind. 2-3 Tage haltbar. Kühl lagern!

Orangen-Joghurt-Cookies Orangen-Joghurt-Cookies

Habt ihr noch Platz in euren Plätzchendosen? Diese Doppelkekse schmecken natürlich auch vor und nach Weihnachten ;-)

 

Habt es fein!

Eure Emma <3

 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Elinas entstanden. Vielen Dank für die angenehme Zusammenarbeit. Meine Meinung bleibt dabei unbeeinflusst.

7 Gedanken zu “Doppelkekse mit Blutorangen-Granatapfel-Joghurtfüllung (Werbung)

  1. Ja ich kann mich Yvonne nur anschließen das Problem mit den Stempeln hab ich auch. Nach dem Backen ist von dem Stempel nichts mehr zu sehen. Daher werde ich auf alle Fälle mal dieses Rezept ausprobieren. Und die Füllung hört sich auch lecker an. Liebe Grüße Silke

    Gefällt 1 Person

  2. Halt! Beim ersten Satz erhebe ich schon Protest. Denn ICH brauche Schokolade. Und viele andere sicher auch. Aber was Du hier anbietest ist ein sehr gutes und leckeres Keksrezept. Und, ja, es muss nicht immer Schokolade sein. Aber ohne Schokolade wäre das Leben fad. LG Hartmut

    Gefällt 1 Person

  3. Wirklich tolle Fotos, das muss ich erst mal vorab sagen :) Das Rezept klingt auch super, vor allem stell ich mir die Plätzchen durch den Joghurt nicht ganz so schwer vor! Mit den Stempeln geht es mir wie Yvonne – bisher war ich da eher so semi erfolgreich. Bei mir war das Problem nicht das Backen sondern das Abmachen von meinem „Stempeluntergrund“.
    Liebe Grüße
    Jenny von http://www.fitandsparklinglife.com

    Gefällt 1 Person

  4. Also Dein Keksrezept muss ich mir unbedingt mal merken!
    Ich habe nämlich leider immer das Pech, dass der Stempel während des Backens zerläuft :/
    Hier bin ich also noch auf der Suche nach dem richtigen Keksteig…
    Deine Kekse sehen auf jeden Fall fantastisch aus! :)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s