Himbeer-Cheesecake-Tarte mit Holunderblütensirup

Also, der Plan war so: Holunderblüten-Blütezeit abwarten, Rhabarber kaufen, die köstliche Cheesecake-Tarte aus dem letzten Jahr backen und endlich verbloggen. Man, war die lecker. Herr Lieblingsstücke schwärmt nach einem Jahr noch davon… das gibt es oft, aber auch nicht sooo oft. Kein Wunder, denn wenn die Frau um die 90 Kuchen, Torten und Cupcakes im Jahr raushaut, dann weiß man nach zwei Wochen nicht mehr was es die Woche davor gab… Verständlich, oder?
Aber zurück zur Tarte, bei der der Plan folgender war: Holunderblüten-Blütezeit abwarten, Rhabarber kaufen, DIE Cheesecake-Tarte backen…
Tatsächlich sah das dann so aus: Der Holunder blüht seit einer Woche. Erstmal eine Runde gefreut. Am Montag direkt in den EDEKA gedüst: kein Rhabarber mehr da. Am Dienstag in den REWE geflitzt: kein Rhabarber da. Am Mittwoch in den anderen EDEKA gefahren: auch kein Rhabarber vorhanden. Donnerstag und Freitag frustriert zum Holunderbaum geschielt. Samstag ganz früh aufgestanden und von wegen „Der frühe Vogel und so…“ in den Marktkauf gerast. Rhabarber? Wo ist der Rhabarber? Die Saison endet erst in 10 Tagen, sagt Mr. Google… Also, wo ist de Rhabarber? Ist er bei euch auch aus den Regalen der Supermärkte verschwunden?

Plan Nr. II war dann: Truhe auf machen und TK-Himbeeren in die Tarte hauen. Ich sage euch Plan Nr. II war gut. Sehr gut sogar. Probiert’s aus ;-)

Für 2 kleine Tartes oder eine große Tarte benötigt ihr:

Für den Mürbeteig:

  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Puderzucker
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 1 Ei
  • 100 g kalte Butter

Für die Füllung:

  • 300 g Frischkäse
  • 1 Ei
  • 30 g Sahne
  • 3 EL Holunderblütensirup (selbstgemacht oder gekauft)
  • 40 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 15 g Mehl
  • 120 g Himbeeren
  • 4 TL Krümel-Kandis

So wird´s gemacht:

Mehl, Salz, Puderzucker und Zitronenschale in einer mittelgroßen Schüssel mischen und in der Mitte eine Kuhle bilden. Das Ei hineingeben. Butter in Flocken auf dem Mehl verteilen. Masse von innen nach außen zu einem glatten Teig kneten. Tarteformen fetten und die Hälfte des Teiges in die Form drücken. Am Rand ein wenig hochschieben. Mit einer Gabel mehrmals einstechen, Frischhaltefolie abdecken und ca. 1 Std. kühlen.
Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Tarteböden ca. 20 Min. blind backen. Aus dem Ofen holen, Hülsenfrüchte aus der Torte nehmen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Frischkäse, Ei, Sahne, Holunderblütensirup, Zucker, Vanillezucker und Mehl zu einer glatten Masse rühren. Cheesecakemasse auf die beiden Tortenformen verteilen. Himbeeren darüber geben und mit Krümel-Kandis bestreuen. In den Ofen schieben und weitere 25-30 Min. backen. Aus dem Ofen holen und auf Kuchengitter abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen und evtl. mit frischen Himbeeren dekorieren. Guten Appetit!

Seit ihr Holunderfans oder eher nicht?

Macht euch einen feinen Sonntag!

Eure Emma <3

 

 

7 Gedanken zu “Himbeer-Cheesecake-Tarte mit Holunderblütensirup

  1. Liebe Emma,
    de hast wirklich Pech – da willst du mal mit Rhabarber backen, dann endest du doch wieder bei deinen Himbeeren ;-) ! Himbeeren und Rhabarber passt zwar gut zusammen, aber wie du sagst gibt es Rhabarber nur sehr kurz – mit Himbeeren geht der Cheesecake das ganze Jahr über :-) ! Der Cheesecake sieht jedenfalls toll aus und schmeckt sicher super!
    Liebe Grüße
    Eva

    Gefällt 1 Person

  2. Oh, schon wieder so ein leckeres Törtchen! Ich schiele schon seit langem auf einen cheesecake… Holunderblütensirup schlummert bei mir seit 2 Tagen im Topf und wird heute abgegossen und abgefüllt. Der muss definitiv selbst gemacht sein, der fertige schmeckt künstlich finde ich. Und ich bin in der glücklichen Lage, eigenen Rhabarber im Garten zu haben. Da dieses Jahr noch nicht sooo warm bei uns war, habe ich mich zurück gehalten und noch keine einzige Stange geerntet. Das mache ich die nächsten Tage. Er lässt sich ja hervorragend einfrieren. Wenn ich Frischkäse im Haus hätte, gäbe es das Törtchen direkt heute, da ich Besuch bekomme. Aber es rückt ganz nach oben auf meiner To-Bake-Liste 😊

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s