Wenn ich mal nicht backe, dann bin ich… in Brügge

Heute habe ich mal kein Rezept für euch. Denn wenn ich mal nicht backe, shoote oder Rezepte entwickle, dann mache ich Urlaub – ausnahmsweise ;-)

Und zum allerersten Mal seit 3 Jahren habe ich in meinem Urlaub nicht gebacken. Das macht mir sogar ein wenig Angst. Denn normalerweise weiß ich, wenn ich meinen Kram packe, dass ich unbedingt 1-2 Rezepte ausprobieren und idealerweise shooten und verbloggen möchte. Ich habe dann sogar eine kleine Kiste mit Props dabei, denn man weiß ja nie wie das Ferienhaus so ausgestattet ist. So sind z.B. diese überaus köstlichen Sandwich-Waffeln und der Mango-Lassi im letzen Jahr in Brügge entstanden. In diesem Jahr habe ich meine kleine Kiste zu Hause gelassen, nicht mal ein Sicher-ist-Sicher-Teller ist mitgekommen. Das Einzige was ich geshootet habe waren gekaufte Rosinenschnecken und Waffeln vom Bäcker nebenan… hihi… Emma, was ist bloß los?! Nach fast 3 Jahren Ende – Sense?! Nein, alles gut. Denn, wenn das Hobby zum Job wird, dann muss man doch auch mal Urlaub machen, oder? Ich meine, 52 Wochen im Jahr durcharbeiten? Das geht doch wirklich nicht ;-)

Ich bin nämlich jetzt das 6. Mal in meiner Lieblingsstadt gewesen und so langsam ist wirklich mal ein Reisebericht fällig. So oft habe ich mir das vorgenommen. Nur leider weiß man bei 500 Fotos dann auch nicht mehr was man eigentlich zeigen möchte/sollte/etc. Deswegen habe ich diesmal alles mit meinem Smartphone fotografiert und meine Lieblingsbilder direkt unter die Favoriten gespeichert…  ;-)

Also, wo fangen wir an? Wir haben recht spontan unseren Urlaub über AirBnb gebucht. Das erste Mal und gleich für 10 Tage – irgendwie riskant. Aber so sind wir manchmal. Wird schon gut gehen. Und es ist gut gegangen. Auf den Fotos des Inserates konnten wir nur erahnen wie cool und außergewöhnlich unsere Unterkunft werden würde. So richtig schön „abgeranzt“ im positiven Sinne. Alles Vintage, aber nicht verschnörkelt kitschig. Hier und da bröckelt der Putz. An einigen Stellen scheint nicht zu Ende gestrichen worden zu sein, da ist mal einer gegen gelaufen. Bei drei Jungs im Haus kann das schon mal passieren. Dabei bin ich mir ziemlich sicher, dass das alles so muss. Alles so gewollt, alles mit Absicht so gestylt. Holzfussböden – so ziemlich überall- sogar im Bad (das ist ja wie zu Hause), die Treppe knarrt und wurde ein wenig vom Holzwurm verschönert, die Decke im Schlafzimmer zur 2. Etage wurde freigelegt, so dass man aus dem Kinderzimmer durch ein paar Rillen nach unten gucken kann. Finde ich genial. Man kann die Kids wunderbar belauschen (ja, die uns auch, egal… weiter). Man hört alles vieles ganz gut! Hehe, jeder ausgeheckte Plan wurde vorher schon enttarnt. Die Küche vom Herrn des Hauses aus altem Bauholz zusammen geschreinert. Nur vorübergehend – ach, schade ich hätte sie so gelassen. Ein Gasherd – Juhu. Ein Schalplattenspieler mit einer obergenialen Plattensammlung – Yipie. Endlich mal ein Ferienhaus mit Musikgeschmack. Und das Coolste – eigene Hühner im Garten – mit fast täglich frischen Eiern und das alles in einem Haus mitten in Brügge. Verrückt. Genial verrückt. Über dem Hühnerstall ein Holzhaus für die Kids. 2 Katzen und ein Trampolin. Unsere Kinder wollten gar nicht mehr weggehen. Spazieren gehen oder bummeln? „Nee, Mama, wir wollen noch im Garten spielen.“ Ok, irgendwas läuft hier anders. Naja, und das Ende vom Lied: Frau will zu Hause alles umstylen.  Zu blöd, dass Schlaf- und Badezimmer gerade fertig geworden sind. Aber das Wohnzimmer könnte schon wieder, Schatz.

 

So viel dazu. Denn eigentlich wollte ich was über den Rest von Brügge erzählen. Und zwar: Ich liebe Brügge! Auch nach dem 6. Mal habe ich jetzt schon wieder Fernweh. Hier ticken die Uhren noch ein wenig anders. Man fühlt sich gleich 400 Jahre zurückversetzt. Jede Fassade ist anders und interessant. Und jedes Mal gibt es was Neues zu entdecken. Hier meine Must-be´s für Brügge:

Fangen wir mit meinen drei finanziellen Untergängen an ;-)

No I: Dille ´n Kamille, der Shop für Foodies, Foodblogger und alle anderen natürlich auch. Für echt humane Preise bekommt ihr eine Riesenauswahl an Geschirr, Props und anderem Küchengedöns. Zeitlos, schlicht und schön – würde ich das mal beschreiben. Und man bekommt das Gefühl: „Das brauche ich, das auch und das sowieso!“ Also, nichts für schwache Nerven, wenn´s um Küchenaccessoires geht ;-)

 

No II: De Ark van Zarren. Dieser Shop ist Anfang des Jahres umgezogen und kurzzeitig war ich einem Nervenzusammenbruch nahe, weil ich dachte, dass er ihn nicht mehr geben würde ;) Aber es ist leider umgezogen. Leider? Ja, vorher war in diesem Räumlichkeiten ein Antiquitätenladen mit einer riesigen Auswahl. Der Besitzer ist in den Ruhestand gegangen und hat seinen Laden aufgelöst. Aber zurück zu De Ark van Zarren! Hier gibt es alles oder das meiste im Landhaus/-Romantikstil. Manches für meinen Geschmack to much, aber ich weiß das viele es genau so lieben. U.a. führen die da Produkte von Greengate, verkaufen Kreidefarbe, Stoffe, Blechartikel (wie Retroschilder und Dosen) und jede Menge anderes Dekozeugs. Alleine da durch zu spazieren und zu stöbern macht Laune.

 

No III: Die Langestraat. Genau – eine ganze Straße mit immer mal wieder kleinen Läden mit Antikem, Second Hand und Kuriosem. Lauft unbedingt bis zum Ende und haltet euch dann links. Hier landet ihr in der Recyclingbörse De Kringwinkel von Brügge. Man kann Glück haben und mit Kristallgläsern für 0,50 €/St. herausspazieren. Wenn ihr Glück oder auch Pech habt, dann wollt ihr gleich einen ganzen Schrank oder einen Tisch mit nach Hause nehmen. Zu blöd, dass man ohne LKW da ist. Das nächste Mal dann … das sagen wir uns jedes Jahr… hihi…

 

What´s for Dinner?

Selbstverständlich habe auch ich mich noch lange nicht durch alle Restaurants und Cafés gefuttert, was ich euch empfehlen kann sind diese:

I. Kok au vin feine Sterneküche zu umgänglichen Preisen. Ohne Reservierung geht hier gar nichts.

II. Ribs´n Beer Der Name ist Programm. Es gibt Spare Ribs und Bier, aber auch Steak und Lachs. Solltet ihr euch für Spare Ribs entscheiden, dann wählt unbedingt die Slow Cooked Version und probiert auch mal die Hausmacher Sauce mit Schokolade und Bier (ihr seit ja immerhin in Brügge ;-)) Auch hier geht nichts ohne rechtzeitige Reservierung, außer man hat Glück, wie wir vor einem Jahr ;-)

III. Chez Vincent, für den schmaleren Geldbeutel. Burger, Würstchen und natürlich DIE belgische Fritten.

IV. Pasta Maria, leckere italienische Pasta to go für ein kleines Budget. Perfekt für unterwegs oder zum Picknicken an der St.-Salvator-Kathedrale gegenüber.

 

 

Was macht man sonst so?

I. Am großen Kanal, der Brügge umschließt, entlang zu den Mühlen spazieren. Die Wege sind prima zum Radeln und ein kleines Picknick zwischendurch ist  immer ganz nett.

II. Der Astrid Park eignet sich prima zum Ausruhen, Picknicken und Spielen im anliegenden Spielplatz (ich fange direkt mit Relaxen an, auch gut… hihi)

III. Eine kleine, aber feine Fahrt mit einem der unzähligen Boote. Vielleicht trefft ihr sogar den Brad Pitt der Bootsfahrt (Insider-Tipp v.  Dani von Klitzeklein ) Ich habe nämlich seinen Kumpanen Jonny Depp entdeckt ;-) Du auch, Dani?

IV. Eine Kutschfahrt (finde ich persönlich recht teuer)

V. Den Belfort besteigen – für einen mega Ausblick und ein wenig Muskelkater am nächsten Morgen ;-)

VI. Biertasting in der Beer Wall mit nettem Ausblick auf den Kanal und einer riesigen Auswahl an Bieren. Ich wusste gar nicht, dass es so viele Sorten gibt und schon gar nicht an einem einzigen Ort. Ausprobieren solltet ihr Krik – typisch belgisches Bier mit Kirsche!

VII. Ein Strandtag in De Haan, bloß nicht nach Zeebrugge fahren ;-) Glaubt mir einfach!

Was ist denn mit Süßkram?

I. The Chocolate Line – bekannt für die eigene Kakaoplantage und verrückte Kombinationen wie z.B. Pralinen mit Bacon und Schokopillen, die immer helfen

II. Aux Merveilleux  Die leckerste Schoko-Brioche ever und feine Meringue in einem hübschen Ambiente.

III. OYYA – Eisdiele mit Frozen Joghurt, für mich die beste Eisdiele in Brügge. Die Waffeln sollen auch sehr gut sein.

IV. Chez Albert – für leckere belgische Waffeln – gibt es aber an jeder Ecke – einfach mal schauen, was euch am besten zusagt

V. Mary, edle Pralinen und das von der ersten weiblichen Chocolatier in Flandern.

VI. Das Beste zum Schluß: Patisserie Academy – Ein Muss für alle Süßschnäbel. Bis vor 2 Jahren gab es die Törtchen nur zum Mitnehmen, aber jetzt könnt ihr es euch da gemütlich machen. Es gibt sogar Quiche und Salat. Ich, persönlich, kann euch alles Schokoladige dort empfehlen. Die Macarons sind auch lecker und das Eis auch echt gut.

So, Freunde, die Hälfte habe ich bestimmt vergessen, aber noch mehr würde hier einfach alles sprengen. Ich bin gespannt, ob euch das überhaupt interessiert. Jedenfalls gibt es noch mehr Brügge-Input bei Dani von Klitzeklein und Mariola von Marieola hat sogar ganze 5 Berichte auf ihren wunderbaren Blog geladen.

 

Habt es fein!

Eure Emma <3

 

 

14 Gedanken zu “Wenn ich mal nicht backe, dann bin ich… in Brügge

  1. Hallo Emma,
    Brügge ist so wunderschön! Erst im Mai war ich selbst dort. Habe gleich Lust bekommen mich ins Auto zu setzen, hinzu fahren und in den kleinen Lädchen zu stöbern. :)
    Habs fein 💗
    Nadine von der Knusperküche

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Emma, danke für diesen wunderbaren Reisebericht! Ich war erst einmal in Brügge, habe mich damals aber direkt schwerste verliebt. Vielleicht sollte ich meinen Urlaub im September auch in Brügge verbringen? Oder in De Haan? Dort fand ich es auch bezaubernd! Ich bin damals von dort mit dem Rad nach Brügge gefahren – ein riesen Spaß!
    Ach, danke für die schönen Erinnerungen! Und die Shopping-Tipps werde ich mir nächstes Mal auch genauer ansehen.
    Liebste Grüße von Martina

    Gefällt 1 Person

    • Oh ja, liebe Martina, unbedingt. De Haan ist auch ganz zauberhaft und wenn´s mal langweilig wird, dann gibt´s einen Tagesausflug nach Brügge!

      Vielen lieben, lieben Dank für deine Nachricht. Da weiß man doch, dass man mit seiner Brügge-Liebe nicht alleine ist ;-)

      Liebe Grüße Emma

      Gefällt mir

  3. Liebe Emma,
    ein wundervoller Reisebericht, der Lust auf mehr bzw. Brügge macht. Ich liebe so Städte, in denen die Uhren anders ticken. Ich glaube, wir müssten auch mit einem LKW anreisen 😄 damit wir die ganzen Mitbringsel unterbringen könnten. Diese süßen Leckereien sehen auch wirklich köstlich aus. Ich liebe ja auch belgische Pralinen.
    Vielen Dank für diesen wunderbaren Blogpost, das war wie eine kurze Auszeit.
    Liebe Grüße,
    Melanie

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Melanie,
      ich freue mich gerade riesig, dass dir mein kleiner Bericht gefallen hat. Bei der nächsten Gelegenheit solltest du Chance nutzen und dir mal alles live ansehen. Es ist alles noch viel schöner, als auf den Fotos.

      Ganz liebe Grüße, Emma

      Gefällt mir

  4. Klasse, Emma! Jetzt hast du uns richtig Lust auf Brügge gemacht und tatsächlich spielen wir mit dem Gedanken, in den nächsten Wochen mal für ein paar Tage hinzufahren. Danke für den detaillierten Bericht. Kann sein, dass ich dich ( sollte es losgehen) nochmal persönlich ausquetsche 😄😘
    Liebe Grüße Maren

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s